Panels & Expertenrunden

Bei den Hamburg Metal Dayz trifft sich die Metal-Branche nicht nur zu den Shows, sondern auch zum Austausch über die Szene und das Geschäft mit harter Musik. Die Panels und Expertenrunden wenden sich sowohl an Geschäftsleute und Profis als auch an Fans und Nachwuchsmusiker. Die genauen Zeiten findet ihr in der Running Order. Die meisten Panels finden in deutscher Sprache statt, englische Panels sind als solche gekennzeichnet. Zwischenfragen und Einwände sind ausdrücklich erwünscht.

Folgende Themen haben wir auf dem Programm:

Die Welt des Merchandise (Freitag)

Teilnehmer:
Stefan Matuschek (Artworx Merchandising)
Thomas Ewerhard (Grafiker & Shirtdesigner)
Benjamin Mahnert (Impericon, Product Manager; Manager und Tourleiter für Heaven Shall Burn)
Heiner Salomon (EMP, Stellvertretender Leiter Einkauf)

Themen:
Wie wird mit Merchandise Geld verdient? Wie wichtig ist Merch als Geldquelle? Was funktioniert, was nicht? Old School vs. New School: Was sind die gängigen Stile, was sind die Klassiker? Wie kommen die Preise zustande - und geht das nicht billiger? Warum ist das auf Konzerten so teuer? Was geht mit Fair trade und okölogisch verantwortungsbewusster Herstellung?

Sprache: Deutsch

Fans fragen W:O:A: Direkter Draht zu Thomas & Holger (Freitag)

Teilnehmer:
Holger Hübner (ICS, Veranstalter Wacken Open Air)
Thomas Jensen (ICS, Veranstalter Wacken Open Air)

Themen:
Hier werden Fragen beantwortet wie "Wie wollt ihr Rammstein toppen?", "Was ist eigentlich die Wacken Foundation?", "Warum dürfen auch Nicht-Metal-Bands auftreten?", "Warum haben Metallica noch nicht gespielt?" - und alle anderen Dinge, die den WOA-Gästen durch den Kopf gehen. Ebenso erlaubt: „Welche Platten hat sich der Wacken-Chef zuletzt gekauft?“

Sprache: Deutsch

Geld im Musikgeschäft (Samstag)

Teilnehmer:
Dr. Daniel Reinke (EMP, Marketing)
Marie Heimer (Spotify, Label Relation Manager GSA)
Andy Farrow (Northern Music, Management für Paradise Lost, Opeth u.a.)
N.N.

Themen:
Wo fließt eigentlich das Geld hin, dass ich für eine CD oder einen Download-Track ausgebe? Wie verdienen Musiker, Labels, Veranstalter an Live-Shows, YouTube-Videos, Spotify-Streams, Samplern etc. - und verdient überhaupt noch irgendwer irgendwas? Wie hat sich die Situation geändert - und wie wird sie sich entwickeln? Kann man im Musikbusiness noch seinen Lebensunterhalt bestreiten? Wie ändert Streaming das Bild?

Sprache: Englisch

Die Wahrheit über das Touren (Samstag)

Teilnehmer:
Peavy Wagner (Rage, Bassist & Sänger)
Jens „Bobo“ Bornhöft (Tourmanager, Artist Production Festivals),
Andreas „Stoney“ Stein (Merchandiser)
AC (All Access, Tourmanager & Agent,)
Hakon Grav (Journalist bei Scream/NOR, Manager für Emperor u.a.)

Themen:
Was sind die größten Irrtümer? Welche Jobs gibt es? Wieviel Rock‘n‘Roll passiert wirklich? Was sollte man wissen? Wie großartig ist das alles - oder wie schrecklich? Was hat sich geändert in den vergangenen 20 Jahren? Und: Was sind die wildesten Geschichten?

Sprache: Deutsch

Recordings & Producing (Sonntag)

Teilnehmer:
Jacob Hansen (Produzent für Volbeat, Pretty Maids u.a.)
Sebastian „Seeb“ Levermann (Produzent Greenman Studio Arnsberg; Musiker bei Orden Ogan)
Eike Fresse (Produzent Hammerstudios Hamburg; Musiker bei Dark Age)
Alexander Dietz (Produzent Chemical Burn Studio Bad Kösen/Sachsen-Anhalt; Musiker bei Heaven Shall Burn)

Themen:
Warum brauchen Bands einen Produzenten? Und was macht der überhaupt im Gegensatz zum Toningenieur? Warum ist Vorproduktion so wichtig? Wie erreiche ich einen coolen Sound, ohne soviel Geld wie Metallica auszugeben? Muss mein Demo perfekt klingen? Und kann ich nicht heutzutage alles in meiner Küche auf meinem Laptop aufnehmen?

Sprache: Englisch

Metal 2013 - und in Zukunft (Sonntag)

Teilnehmer:
Jens Prüter (Head Of A&R, Century Media Europe)
Anzo Sadoni (Journalist, Metal Hammer)
Niels Andersen (Oktober Promotion)
N.N.

Themen:
Wie geht es dem Heavy Metal 2013? Wo geht das Business hin? Wo geht es Metal besser als anderen Nischen - und warum? Was ist der heiße Scheiß gerade, was funktioniert in Deutschland gar nicht? Wie digital ist der Metal-Konsum? Ist der Live-Bereich weiter vergleichsweise stark? Welche Konsequenz hat die Altersstruktur - und gibt es überhaupt noch eine homogene Metal-Szene? Wie extrem soll das alles noch werden? Wieviel Atem hat dieser Retro-Trend und was geht noch bei Vinyl?

Sprache: Deutsch